Aktuelles
Besichtigung des Leibelbacher Hofladens

· ·

Seit über 30 Jahren ein verlässlicher Partner in der Direktvermarktung von Lebensmitteln


Bei einer Besichtigung des Leibelbacher Hofladens durch die Junge Union Herrieden und des Kreisverbandes der Jungen Union stellte die Familie Heller den Betrieb, der bereits in 4. Generation traditionell bewirtschaftet wird, vor. Neben der klassischen Landwirtschaft, dem Betrieb einer Biogasanlage, gehören die Direktvermarktung von Lebensmitteln und vor allem auch der Vertrieb von frischem Putenfleisch zum dritten Standbein des Unternehmens. Das für die über 500 Puten benötigte Futter wächst auf ca. 80 ha. eigenem Ackerland. Die verarbeiteten Produkte entstammen dabei ausschließlich aus eigener und artgerechter Tierhaltung. Abnehmer dieser Erzeugnisse stammen sowohl aus dem umliegenden Landkreis, sowie im Ballungsraum Nürnberg-Erlangen. Die Direktvermarkung von Lebensmitteln kann und soll auch in Zukunft eine attraktive Ergänzung zum klassischen Supermarkt darstellen, so der Herrieder JU-Vorsitzende Michael Gögelein.

« Chancen für alle - kein Abschluss ohne Anschluss JU Frankenhöhe und JU Leutershausen zusammengeschlossen »