Junge Union Ansbach/Land

ANpacken für unseren Landkreis!

Die Junge Union im Landkreis Ansbach ist ein Kreisverband der JU Bayern innerhalb des Bezirksverbandes Mittelfranken und wurde im Zuge der kommunalen Gebietsreform am 07. Januar 1972 gegründet. Mit derzeit ca. 200 Mitgliedern ist die JU die größte politische Jugendorganisation auf Kreisebene und in mehreren Ortsverbänden organisiert.

Der Kreisverband umfasst als Wirkungsgebiet den gesamten Landkreis Ansbach. Die kreisfreie Stadt Ansbach ist nicht Bestandteil des Kreisgebietes und hat daher einen eigenen Kreisverband. Zudem ist der Kreisverband Bestandteil des Bundeswahlkreises Ansbach, der ebenfalls die kreisfreie Stadt Ansbach sowie den Kreis Weißenburg-Gunzenhausen umfass. In dieser Konstellation sind die entsprechenden JU Kreisverbände durch eine enge Zusammenarbeit und gegenseitiger Unterstützung miteinander verbunden.

Ziel der Jungen Union im Landkreis Ansbach ist es, der politisch interessierten Jugend ein Forum und eine Stimme bei den Entscheidungs- und Entwicklungsprozessen in unserer Heimat zu geben. Weiterhin möchte die JU mit Angeboten im Bereich der politischen Bildung, durch Exkursionen sowie geselligen Anlässen Interesse und Spaß am Mitmachen in unserer demokratischen Gesellschaft wecken.

Seit der kommunalen Gebietsreform 1972 existiert der Landkreis Ansbach in seiner heutigen großen Form. Er setzt sich zusammen aus den Altlandkreisen Ansbach, Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Rothenburg sowie der damals kreisfreien Stadt Rothenburg ob der Tauber. Mit seinen heute 1.972 km2 ist er der flächengrößte der 71 Landkreise im Freistaat Bayern und bietet ca. 180.000 Menschen Heimat. Der Landkreis Ansbach ist eine Gebietskörperschaft des Regierungsbezirks von Mittelfranken und hat mit dem Landratsamt seinen Verwaltungssitz in Ansbach. Seit 01. Mai 2012 ist der Dinkelsbühler Dr. Jürgen Ludwig (CSU) bis 2020 gewählter Landrat unseres Kreises.

Das Kreisgebiet baut sich aus 58 Kommunen (Städte, Märkte und Gemeinden) auf, wobei der Landkreis mit der Stadt Rothenburg ob der Tauber sowie der Stadt Dinkelsbühl zwei große Kreisstädte hat. Die flächengrößte sowie einwohnerstärkste Stadt im Landkreis ist Feuchtwangen mit gut 12.000 Einwohnern, während die kleinste Gemeinde Ohrenbach mit 600 Bürgern ist. Damit zählt der Landkreis Ansbach zu einem der am ländlichsten geprägten Gebiete Süddeutschlands und bietet ein vielseitiges sowie wunderschönes Landschaftsbild mit reichem kulturellen wie historischem Erbe. Innerhalb des Landkreises Ansbach finden sich u. a. der Rangau, der Hesselberg, der Mönchswald, das Taubertal und Ausläufe der Frankenhöhe und des Römerwalls Limes.

Der Landkreis Ansbach ist Sachaufwandsträger von Realschulen in Feuchtwangen, Rothenburg ob der Tauber, Heilsbronn, Wassertrüdingen, Herrieden und Schillingsfürst sowie der Gymnasien Feuchtwangen, Rothenburg ob der Tauber, Dinkelsbühl und Windsbach.

Die Realschule sowie das Gymnasium in Neuendettelsau befinden sich in Trägerschaft der Diakonie, wobei sich der Landkreis maßgeblich am Unterhalt der Schulstandorte beteiligt. Weiterhin ist der Landkreis Ansbach in der Trägerschaft für das Theresien Gymnasium sowie an der Johann-Steingruber-Realschule in der kreisfreien Stadt Ansbach. Nicht hier aufgezählt sind andere weiterführende Schulen wie Förderschulen, Berufsschulen etc.

Kulturelle Highlights sind u. a.:

der Windsbacher Knabenchor
das Taubertal-Festival (Rothenburg ob der Tauber)
die Rothenburger Reichstadttage
die Weihnachtsstadt Rothenburg mit Markt, Museum etc.
die Kreuzgangspiele in Feuchtwangen
die Kinderzeche (Dinkelsbühl)
das Summer Breeze Open Air Metalfestival (Dinkelsbühl )
Diese Vielfalt und das reiche Angebot an Ausbildungs- und Arbeitsplätzen sowie attraktiver Wohnbedingungen machen unseren Landkreis einzigartig lebens- und liebenswert!